Tübinger Institut für Gesundheitsförderung und Sozialforschung e.V.
Unsere Angebote


Unsere Angebote beim sind so vielfältig, wie unsere Mitglieder. Sie umfassen die ganze Palette der Gesundheitsförderung, Projektentwicklung und -leitung, gesundheitsbezogene Sozialforschung und Beratung. Ausgewählte Beispiele finden Sie unten. Sie haben ein konkretes Anliegen? Dann wenden Sie sich an uns info@x-igs.de


Gesundheitswerkstatt
Die Methode „Gesundheitswerkstatt“ regt einen Gesundheitsdiskurs direkt in Gruppen, Teams, Bereichen oder Organisationen an. Dabei untersucht sie gesundheitsbezogene Ressourcen und Potenziale und setzt Impulse zur gesundheitsförderlichen Gestaltung oder Weiterentwicklung des Arbeitsumfelds bis hin zum Arbeitsschutz. In einem Implementierungsprozess begleitet sie die Umsetzung exemplarischer Gesundheitsprojekte, um nachhaltig Erfolg, Motivation und Wohlbefinden zu sichern.
Kontakt: Gunter Neubauer gunter.neubauer@x-igs.de

Eutonie
Eutonie als Körperpädagogik ist eine bewährte somatopsychische Methode, bei der der Körper durch Übungen in Ruhe und Bewegung – manchmal mit Hilfe von Materialien wie Bambusstäbe oder Bälle – in allen Bereichen erfahrbar gemacht wird. Dabei geht es um die Akzeptanz der eigenen subjektiven Wahrnehmung. Auf „richtig“ oder „falsch“ sowie Suggestion oder Autosuggestion wird bewusst verzichtet. Auf diesem Weg kommt es zur Lösung von Fehlspannungen, neue Bewegungsmöglichkeiten können erprobt werden. Eutonie heißt „gute Spannung“ und bedeutet, sich mit dem Körper Wissen zu erarbeiten, das für das eigene Lernen, die eigene Weiterentwicklung genutzt werden kann.
Wir bieten Schnupperkurse, Übungsgruppen und Seminare in Eutonie an, außerdem Fortbildungen für Beraterinnen und Berater: „Die Körpermethode ‚Eutonie’ als Unterstützungselement im Beratungsprozess“
Kontakt: Barbara Göger barbara.goeger@x-igs.de

Medienpädagogik
In der Zukunftsfilmwerkstatt werden Zukunftsfragen medial und interaktiv bearbeitet. Durch die Kombination filmischer Mittel und medienpädagogischer Methoden mit den Werkzeugen der Zukunftswerkstatt ergeben sich neue Perspektiven, kreative Impulse und konkrete Pläne - sowohl bei der Weiterentwicklung von Gemeinwesen und Organisationen als auch bei der Gestaltung individueller Biografien. Mit einer offenen forschenden Haltung, die einzunehmen der filmische Zugang erleichtert, werden zunächst Fragen an die jeweils aktuelle Situation und an bisherige Entwicklungen gestellt. Dann unterstützt die Arbeit mit Kamera und Mikrofonen die Erkundung von Wunschvorstellungen für die Zukunft; und in einem dritten Schritt die Sondierung praktischer Umsetzungsmöglichkeiten ausgewählter Ziele. Was bleibt sind erweiterte Perspektiven für Lebenslinien, Lebensräume und Gemeinschaften. Und ein Film, der weiter wirkt.
Kontakt: Harald Sickinger harald.sickinger@x-igs.de

Wenn Sie Informationen über weitere Angebote oder aktuelle Veranstaltungen wünschen freuen wir uns über eine persönliche Kontaktaufnahme.